Worum es geht in diesem Blog!

Wie Unternehmen unwiderstehlich für Talente werden

Als erfolgreiches Unternehmen sind Sie Spitze in Ihrer Technologie. Sie kennen Ihren Markt und behaupten sich dort. Das bleibt wichtig – aber Gefahr droht von einer ganz anderen Seite: auf der Menschenseite brauen sich neue Bedrohungen zusammen.

Der Fachkräftemangel beginnt gerade erst. Für viele erfolgreiche Firmen wird es immer schwerer, die richtigen Mitarbeiter zu finden. Je unbekannter die Firma, je ländlicher die Region, desto schwieriger. Andererseits werden die Menschen immer anspruchsvoller, was ihre persönlichen Vorstellungen vom Arbeitsleben, von Work-Life-Balance angeht. Der technologische und gesellschaftliche dramatische Wandel tut sein Übriges. In Zeiten von Digitalisierung und Virtualisierung wird sich die Art, wie wir arbeiten, grundlegender verändern, als viele sich das heute vorstellen können.

Und die Gallup-Studie fördert alljährlich zutage, dass nur jeder 7. Mitarbeiter in Deutschland sich voll mit seinem Job und seinem Unternehmen identifiziert. Hier schlummert ein riesiges Potenzial – und hier naht eine bedrohliche Gefahr.

Wenn Sie Verantwortung für Mitarbeiter, für ein ganzes Unternehmen tragen, dann sind Sie genau hier sehr gefordert, wenn Sie die Zukunft Ihres Unternehmens nicht aufs Spiel setzen wollen.

 

„Glücksfall Fachkräftemangel“

Die Entwicklungen am Arbeitsmarkt werden vielen Firmen den Garaus machen. Das wird nicht lustig. Aber keine Entwicklung ohne Chancen! Ich bin davon überzeugt, dass die Unternehmen, die jetzt die Weichen richtig stellen, eine unglaubliche Anziehungskraft auf talentierte und engagierte Menschen ausüben können. Das ist insbesondere eine riesen Chance für agile Mittelständler, für überschaubare Firmen und Organisationen, die mit einem guten Menschenbild und klarer „people-strategy“ geführt werden. Aus solchen Firmen werden wahre Arbeitgeberperlen, die gesund und munter wachsen können, während andere Unternehmen ins Stocken geraten. Der Fachkräftemangel tut weh, aber er kann der Auslöser sein, sich um die Dinge richtig zu kümmern, die für die nächsten Jahre erfolgsentscheidend sein werden.

Was Sie hier tun können und tun müssen, darum geht es mir in meinem Tun und davon handelt dieser Blog.

 

Die drei großen Herausforderungen für Ihre Existenz als Firma

es sind diese drei großen Herausforderungen, um die Sie sich kümmern müssen:

  1. Die nächste Revolution am Arbeitsmarkt. Arbeit und Führung verändern sich dramatisch. Das bietet Chancen und verzeiht wenige Fehler. Wer die Zukunft gestalten will, muss verstehen, was hier geschieht.
  2. Führung entscheidet. Die Ursache für hohe Leistung, Identifikation und dauerhaftem gesunden Engagement von Mitarbeitern liegt in der Qualität der Führung, die Menschen erleben. Die kommt nicht von ungefähr. Spitzenunternehmen stellen Spitzenführung sicher und verstehen Personalentwicklung als erfolgsentscheidende strategische Aufgabe.
  3. Ihre Strategie als Arbeitgeber ist dafür verantwortlich, ob Sie in Zukunft die richtigen Menschen finden und binden können. Wenn Sie nichts zu bieten haben und dafür auch bekannt sind, bewerben sich die richtigen Leute erst gar nicht bei Ihnen. Das Rennen ist gelaufen, ehe Sie starten.

Ich weiß, das sind alles Themen, die eine Menge Aufmerksamkeit fordern. „Wann soll ich das auch noch alles leisten?“, werden sie vielleicht fragen.

Zu diesen Themen werden wir überflutet mit Thesen, Szenarien, immer neuen Konzepten. Was stimmt wirklich? Was ist relevant?

Genau hier setzen wir an.

 

Der Blog – make work a better place – was wir wollen

Mit meinem Blog will ich

  • Orientierung geben im Gewirr von Schlagwörtern, Trends, Methoden und angeblichen Allheilmitteln,
  • Impulse geben für die Reflektion Ihres Unternehmens, Ihrer Führungsarbeit und Ihrer Strategie,
  • Sichtweisen von Experten auf wichtige Themen vorstellen,
  • anhand von Beispielen von Unternehmen zeigen, was man alles machen kann,
  • mit Ihnen im Dialog sein über Ihre Sicht, Ihre Erfolge und Ihre Einschätzungen zum Thema,
  • Sie immer wieder ermutigen, mit langem Atem auf Kurs zu bleiben – zum Spitzenunternehmen auf der Menschenseite.

In den nächsten Absätzen werde ich in den drei genannten Themenblöcken interessante Aspekte herausgreifen. Mein Anspruch ist es, dass die Beiträge für Sie immer nützlich und relevant sind. Wo möglich, ergänze ich konkrete Fragen für Ihren Transfer oder Hinweise auf nützliche Hilfsmittel.

Ein kleiner Vorgeschmack auf die Inhalte in den drei großen Themen:

1. Die nächste Revolution am Arbeitsmarkt

Demographen und Arbeitsmarktforscher prognostizieren, dass 2030 in Deutschland an jedem vierten Arbeitsplatz eine qualifizierte Arbeitskraft fehlen wird. Die attraktivsten Unternehmen werden die verbleibenden Mitarbeiter aufnehmen – die anderen schauen in die Röhre.

Arbeit 4.0, Digitalisierung, der Wegfall ganzer Berufe, Arbeiten in virtuellen Teams, Freelancer-Plattformen, digitale Nomaden, Co-Working, 3D-Druck, augmented reality – die Reihe der Schlagworte lässt sich beliebig fortsetzen. Es ist jedenfalls eine Menge los da draußen und die Veränderungen werden enorm sein.

Und die Menschen? Das ist der eher stille Teil der Revolution – aber mindestens genauso wichtig, wie der technologische Wandel! Die Sensibilität für den Sinn im Arbeiten steigt, ethische Anforderungen an Arbeitgeber entscheiden immer öfter, wo Menschen sich überhaupt bewerben. Wo die psychische Belastung steigt, wächst die Anforderung an ein gesundes, gutes Arbeitsumfeld, an die Work-Life-Balance. Auszeiten, Elternzeiten, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, hochflexible Arbeitszeitmodelle. Entwicklungs- und Lernmöglichkeiten stehen längst ganz oben auf den Wunschlisten nicht nur junger Menschen.

Und ich prophezeie – Angebot und Nachfrage gelten auch hier – je mehr sich herumspricht, dass gute Fachkräfte immer mehr zum knappen Faktor werden, desto weiter werden die Ansprüche steigen und sie werden offensiv artikuliert. Wer heute glaubt, mit dem Angebot von Home-Office irgendjemanden hinter dem Ofen hervorlocken zu können, wird bitter enttäuscht werden.

2. Führung entscheidet – wie Sie mit Menschen Großes erreichen

Das größte Potenzial finden Sie nicht da draußen! Es schlummert in Ihrem Unternehmen. Laut aktueller Gallup-Studie ist es immer noch nur jeder 7. Mitarbeiter, der von sich behaupten kann, mit Freude an der richtigen Stelle zu arbeiten, sich mit seinem Unternehmen voll zu identifizieren und sich dort gut aufgehoben zu fühlen. Die anderen sechs bleiben weit unter ihren Möglichkeiten.

Die Ursache ist vor allem die Qualität der Führung. Nur wer für richtig gute Führung sorgt, kann dauerhaft motivierte und begeisterte Mitarbeiter erwarten. Das ist nicht neu – aber es reicht nicht, das zu wissen. Gute Führung muss gelebte Praxis sein. Haben Sie die richtigen Führungskräfte? Wie werden Führungspositionen besetzt? Nur nach fachlichen Kriterien oder mit klarem Blick auf die Führungsaufgaben? Können die Führungskräfte führen und tun es auch mit der nötigen Priorität? Gibt es Führungsfeedback? Sind mindestens ein Mal jährlich Mitarbeiterentwicklungsgespräche etabliert, die den Namen auch verdienen?

Gute Führung und gute Entwicklungsmöglichkeiten für Mitarbeiter sind eine zentrale strategische Aufgabe. Gibt es eine Karriere- und Entwicklungsplanung für jeden Mitarbeiter? Bieten sie unterschiedliche Karrierewege an? Haben Sie Systeme, mit denen bei Personalwechseln das Know-how im Unternehmen bleibt? Arbeiten Sie neue Kollegen so ein, dass sie auf hohem Motivationsniveau starten und dort bleiben? Personalentwicklung wird mehr und mehr zum entscheidenden Faktor für die Zukunft und muss ganz oben verankert sein. In der Realität fristet die Personalentwicklung oft noch ein Schattendasein. Das muss sich ändern. Hier gibt es viel zu tun und viel zu gewinnen – oder zu verlieren.

3. Ihre Strategie als Arbeitgeber

Je knapper Fachkräfte sind und je stärker das spürbar wird, desto mehr rücken Maßnahmen zum Arbeitgebermarketing in den Vordergrund. Agenturen wittern neues Geschäft und reihenweise werden neue Websites und Firmenbroschüren auf den Markt geworfen. Das ist nicht falsch, aber oft der zweite Schritt vorm ersten. Das hilft nämlich alles nichts, wenn die Menschen, die schon bei Ihnen arbeiten, nicht begeistert sind. Hier müssen Sie ansetzen. Das beste Arbeitgebermarketing sind begeisterte Mitarbeiter, die im Freundes- und Bekanntenkreis aktiv werben und tolle Mitarbeiter anziehen.

Im Arbeitgebermarketing entscheidend ist, dass Sie überhaupt als tolles Unternehmen bekannt sind. Wenn der Moment des Bewerbens naht, müssen Sie schon fest verankert sein. Sie brauchen eine aktive Strategie: Wen suchen wir morgen? Wie erreichen wir die richtigen Menschen? Kennen sie uns überhaupt? Was erwarten sie von uns? Was haben wir zu bieten? Wie können wir richtig interessant werden als Arbeitgeber?

Wirksame Maßnahmen selbst sind oft gar nicht so kompliziert. Da werden Mitarbeiter gezielt informiert und eingebunden, zum Botschafter des Unternehmens gemacht. Andere organisieren spannende Events mit Absolventen oder Studierenden aus der richtigen Zielgruppe. Wirksam wird das aber alles nur, wenn Sie klare Ziele haben und eine wirkliche Botschaft, die von denen gelebt und weitergetragen wird, die schon bei Ihnen sind. Die besten Unternehmen werden nie einen echten Fachkräftemangel erleben.

 

Make work a better place

Was mir besonders am Herzen liegt, sind die mittelständischen Unternehmen, die überschaubaren Organisationen – egal ob als Unternehmen, als Behörde, als soziale Einrichtung. Überall da, wo Sie als Inhaber, Geschäftsführer, Führungskraft die Weichen selbst stellen können, ist Veränderung möglich und Einsatz aussichtsreich.

Firmen müssen sich verändern. Führungskräfte müssen sich entwickeln und lernen, gut zu führen. Und jeder kann selbst sehen, was er aus seiner Position heraus verändern kann.

Ich bin fest davon überzeugt, dass der Fachkräftemangel zwar eine Bedrohung für viele ist. Aber er hat auch sein Gutes. Themen rund um gute Führung rücken stärker in den Fokus, Menschen lassen sich weniger gefallen und Unternehmen werden gezwungen, sich mit den menschlichen Themen im Unternehmen zu beschäftigen.

Ich bin fest davon überzeugt, dass gerade mittelständische Unternehmer und Führungskräfte hier Großes vollbringen können. Nicht von heute auf morgen – aber in wenigen Jahren kann aus einem „normalen“ Unternehmen ein Spitzen-Arbeitgeber werden. Wer das schafft, kann nachhaltig weiter wachsen, während die anderen massive Probleme bekommen.

Machen sie sich mit uns auf diesen ambitionierten Weg zu besseren Unternehmen und einer besseren Arbeitswelt. Es gibt unglaublich viel zu tun, denn da draußen arbeiten noch so unendlich viele Menschen in einem Job, den sie nicht lieben, arbeiten für und mit Führungskräften, von denen sie sich nicht gesehen und wertgeschätzt fühlen oder unter denen sie sogar leiden.

Ich freue mich auf den Dialog und den gemeinsamen Weg mit Ihnen!

Ihr Stefan Dietz

 

Und wer bin ich überhaupt?

Stimmt – das sollte ich Ihnen auch noch verraten. Ich lebe in Winnweiler (das ist der Heimatort von Sänger Mark Forster (;=)) bei Kaiserslautern. Hier ist auch der Sitz unseres Unternehmens, der Beratungsgruppe entra. Seit mehr als 20 Jahren begleiten wir Unternehmen und Organisationen bei Themen rund um Führung, Organisation und Personalentwicklung.

Ich habe dabei viele nachhaltig erfolgreiche Entwicklungen begleiten dürfen. Aber auch immer wieder erlebt, wie sich Menschen motiviert für Veränderungen einsetzen und dennoch scheitern. Es muss schon einiges zusammenkommen, um ein wirklich dauerhaft erfolgreiches Unternehmen zu formen. Und ich weiß, wovon ich rede. Ich bin selbst Unternehmer. Wir haben unser Unternehmen aus kleinsten Anfängen heraus aufgebaut. Heute sind wir ca. 30 Menschen – fest angestellte und freiberufliche Berater, Trainer und Coaches.

Wir sind als Vorbildunternehmen Beruf und Familie in Rheinland-Pfalz ausgezeichnet und haben selbst eine besondere Unternehmenskultur. Mehr dazu unter www.entra.de, www.entra-beratung.de und www.entra-regio.de.

Als Redner, Moderator und Autor trage ich die Erkenntnisse aus vielen Jahren meiner Erfahrung nun stärker nach außen. In Vorträgen für Unternehmer und Führungskräfte (www.stefandietz.com), als Moderator für gelungene Großveranstaltungen und als Sparringspartner und Co-Unternehmer. Für interessante Vorhaben und Unternehmen leiste ich meinen Beitrag zur Verbesserung der Arbeitswelt. Gemeinsam mit vielen befreundeten Experten und Gleichgesinnten haben wir hier noch viel vor. Schön, dass Sie dabei sind.